Die Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum stellt eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen der kommenden Jahre dar. Die Technik, die Art der Kommunikation, die Aufgabenverteilung der Gesundheitsdienstleister und die Zusammenarbeit mit den Kommunen zur Sicherstellung der Daseinsvorsorge – es wird erhebliche Veränderungen geben. Dabei sollten wir beachten: Diese Versorgung setzt sich aus mehreren Bestandteilen wie Prävention, Haus- und Fachärzten, Rettungsdienst, Apotheken und Krankenhäusern zusammen. Hier diskutieren wir am häufigsten den Haus- und Fachärztemangel und die Problematik, dass sich die Erwartungen an das Berufsbild Arzt bei den angehenden Medizinern grundlegend gewandelt haben. Die wenigsten können sich noch vorstellen, der starken sozialen und moralischen Verpflichtung der 24-Stunden-Bereitschaft nachzukommen. Aber auch die Bereitschaft, unternehmerisches Risiko zu tragen, ist nicht bei jedem ausgeprägt. Zeitgleich stehen wir vor dem Wandel von einer Lesen Sie hier den vollständigen Artikel