Wirtschaft

In der Gesundheitswirtschaft der Gesundheitsregion NORD waren im Jahr 2007 insgesamt 12.360 Personen beschäftigt. Gemessen an der Gesamtzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten der Region entspricht dies einem Anteil von rund 9,7 %. Innerhalb der letzten fünf Jahre ist die Zahl der Beschäftigten in der Gesundheitswirtschaft um 101 geringfügig zurückgegangen, ausgehend von 12.461 Beschäftigten im Jahr 2003. Der Anteil an den Gesamtbeschäftigtenzahlen lag in den letzten Jahren bei rund 10 %.

Steuerbarer Umsatz

Die Umsätze der Gesundheitswirtschaft der Region beliefen sich im Jahr 2005 auf rund 734 Mio. Euro, was einem Gesamtanteil am regionalen Umsatz von knapp 4,2 % entsprach. In den letzten fünf Jahren hat sich der Umsatz der Gesundheitswirtschaft in der Region kontinuierlich erhöht und nahm 2005 gegenüber 2002 um ca. 5,6 % zu. Das Verhältnis von 4,2 % Umsatzanteil und 9,7 % Beschäftigtenanteil der Gesundheitswirtschaft in der Region verdeutlicht, dass die Gesundheitswirtschaft der Region besonders dienstleistungsorientiert und beschäftigungsintensiv ist. In den letzten fünf Jahren gab es im Bereich der Gesundheitswirtschaft insgesamt 765 Gewerbeanmeldungen in der Region.

Gesundheitsversorgung

In der Gesundheitsversorgung sind 348 Haus- und 273 Fachärzte in der Region tätig. Dies entspricht einer durchschnittlichen Versorgungsdichte von 1.304 Einwohnern je Haus- und 1.662 Einwohnern je Facharzt. Weiterhin gewährleisten 15 Krankenhäuser mit insgesamt 2.223 Betten die stationäre und ambulante Versorgung in der Region. Bei einer Fallzahl von zuletzt 78.422 Fällen im Jahr 2005 betrug die durchschnittliche Verweildauer in den Krankenhäusern 8,4 Tage.